Okinawa Karate Kobudo Jiten

Takamiyagi Shigeru, Shinzato Katsuhiko , Nakamoto Masahiro [Aut. u. Hrsg.]: Okinawa Karate Kobudo Jiten. Tôkyô, Kashiwa Shobô 2008. iv, 745 pp. 27cm.

04dieses Lexikon des Karate Kobudô von Okinawa ist ein umfassende Kompendium aus dem „heiligen Land“ des Karate und Kobudô und wird auf absehbare Zeit DAS Standardwerk zu diesem Thema bleiben. Angefüllt mit Informationen aus der Geschichte, Biografien von Persönlichkeiten, Stilrichtungen, Kata, Technik, Ideologie und geschichtliche Datensammlungen, ist dies ein sehr nützliches Handbuch für Forschung wie Praxis.

Die Stärke des Buches liegt u.a. in der Expertise der Autoren und der Mannschaft namhafter Mitarbeiter, die sich liest wie das Who is Who des Okinawa Karate und Kobudô. Die Hauptautoren sind folgende:

Takamiyagi Shigeru (*1935): 9. Dan Okikukei Shôhei-ryû, Professor für Englisch an der Hochschule Okinawa, arbeitete bereits an dem 1977er Uechi-ryu Klassiker mit. Seitdem zahlreiche Veröffentlichungen von höchster Qualität, was Umfang und Inhalt angeht.

Shinzato Katsuhiko: 9. Dan des Matsubayashi-ryû Kishaba-juku. Professor an der Hochschule Okinawa. Verschiedene exzellente Veröffentlichungen, vornehmlich in Sammelwerken wie dem Ryûkyû Ôkoku no Jidai, etc.

Nakamoto Masahiro (*1938): 10. Dan, Präsident des Okinawa Dentô Kobudô Hozonkai, bekannter Autor zahlreicher Bücher.

from left: Nakamoto Masahiro, Shinzato Katsuhiko, Takamiyagi Shigeru

l. to r.: Nakamoto, Shinzato, Takamiyagi

Daneben, ohne die Namen hier zu geben, waren bei den Recherchen alleine über 20 (!!!) Mitarbeiter involviert, die den 9. oder 10. Dan tragen und zu den respektiertesten und höchstgraduierten Meister des Genres überhaupt zählen.

Im Buche selber finden sich u.a. Biografien von über 170 Persönlichkeiten, dazu über 90 teils sehr seltenen Fotografien, alle Arten von Materialsammlungen zum Studium, eine Bibliografie von Büchern und Zeitungsartikeln von der Frühzeit bis zur Moderne (teils inkl. des Original Textes), Tabellen zu den Kampfkünsten Okinawas, Erklärungen von Techniken der Hauptschulen etc. Besonders zu erwähnen: das Sach- und Personenregister, welches man normalerweise vergeblich sucht und dieses Buch sehr praktisch macht.

Resumee: Magnum Opus des Karate und Kobudô von Okinawa ist dies das kumulierte Ergebnis jahrzehntelanger Studien, konzipiert, zusammengetragen und veröffentlicht von drei außerordentlich versierten und authorativen Personen, die selber zu den herausstechenden praktischen Experten zählen und unter Mitarbeit einer großen Zahl der angesehendsten Autoritäten. Dies ist der Höhepunkt und auf absehbare Zeit der neue Rahmen dessen, was die – wie wir nun endlich wissen – de facto tatsächlich existente Forschung zu diesem Thema auf die Beine gestellt hat. Endlich, kann ich da nur sagen.

Inhalt

  • Vorworte
  • Autoren
  • Die Grundsätze des Budô (Budô Charta)
  • Kalligrafie von Yoshida Shôin (1830-1859)
  • Resolution bezüglich des Karate
  • Träger der Designation als geistiger Kulturschatz der Präfektur Okinawa im Bereich Karate und Kobudô
  • Karate als geistiger Kulturschatz
  • Wahre Meisterschaft
  • Denkmäler berühmter Meister und die dazugehörigen Gedenk-Inschriften
  • Die Entschlossenheit zur Suche nach der Wahrheit
  • Die einheimische Kultur und Kampfkunst von Okinawa
  • Karate-dô: Erwägungen über dessen gegenwärtigen Sinn
  • Die Geschichte Okinawas
  • Der 2. Weltkrieg in Okinawa
  • Das Karate von Okinawa
  • Das Kobudô von Okinawa
  • Einführung in die verschiedenen Aspekte des japanischen Budô.

Erste Sammlung: Karate (S. 75-281)

1. Kapitel: Begriffsbestimmung und Klassifikation des Karate
2. Kapitel: Geschichte des Okinawa Karate-dô
3. Kapitel: Stilrichtungen des Okinawa Karate
4. Kapitel: Technik des Okinawa Karate
5. Kapitel: Kata des Okinawa Karate
6. Kapitel: Ideologie des Okinawa Karate

Zweite Sammlung: Kobudô (S. 282-368)

Zu Beginn…
1. Kapitel: Begriffsbestimmung der traditionellen alten Waffenmethoden von Okinawa
2. Kapitel: Geschichte der traditionellen alten Waffenmethoden von Okinawa
3. Kapitel: Genealogie der traditionellen alten Waffenmethoden von Okinawa
4. Kapitel: Übertragung der alten Waffenmethoden im Gebiet von Ryûkyû
5. Kapitel: Repräsentative Waffenkünste von Okinawa
6. Kapitel: Technik der traditionellen alten Waffenmethoden von Okinawa
7. Kapitel: Analyse (bunkai) repräsentativer Waffenkünste
8. Kapitel: Die Kata in den traditionellen alten Waffenmethoden von Okinawa

Dritte Sammlung: Persönlichkeiten (S. 369-660)

  • Biografien
  • Fotografien, die etwas über die Geschichte des Karate und Kobudô von Okinawa erzählen
  • Derzeit aktive Persönlichkeiten

Vierte 4. Sammlung: Datensammlung historischer Quellen (S. 661-737)

  • Sammlung von Daten, die in Verbindung mit Okinawa Karate und Kobudô stehen
  • Bibliografische Dokumentenliste (Vorkriegszeit)
  • Dokumentenliste Zeitungsartikel (Nachkriegszeit)
  • Geschichtliche Zeittafel des Okinawa Karate und Kobudô
  • Dôjôliste des Karate und Kobudô innerhalb der Präfektur Okinawa
  • Historische Quellen (Transkriptionen der Quellen 1-6)
  • Personenregister (S. 738-741)
  • Sachregister (S. 741-745)

© 2011 – 2015, Andreas Quast. All rights reserved.

Please follow and like us:
This entry was posted in Book Reviews and tagged , , , , , , , . Bookmark the permalink.